Archiv

Dschingis Khan

Heute waren wir im Dschingis Khan in Huchting. Ich hatte (wie alle anderen auch) chinesisches "Bü|fett [n.] [schweiz.] Buffet,[österr.] Büffet". Obwohl es wohl "Auswahl kalter Speisen" lt. Wörterbuch heißt, gab es sehr wohl auch warme Speisen. Ich fand es GROßARTIG! Erstens nicht teuer, zweitens sehr lecker. Schon die "übliche" Büfett-Auswahl war sehr gut, aber am Besten gefiel mir die Variante des frischen Bratens. Hier legt man rohe Zutaten - diverse Gemüse und verschiedene Sorten Fleisch und Fisch - auf einen Teller, gießt eine oder mehrere verschiedene Saucen darüber und gibt das ganze beim Koch ab. Dieser brät dann alles zusammen durch und man bekommt das Ergebnis an den Tisch gebracht. Besonders gefallen hat mir hier Lachs (den ich scharf angebraten noch nicht kannte) und die Tintenfischringe.

Service war gut. Die Damen bekamen am Schluss noch kleine Püppchen, die auf Druck "I love you" und ein Kuss-Schmatzgeräusch von sich geben und dazu von roten LEDs von innen beleuchtet werden. Prima.

Schnäpse haben wir natürlich alle durchprobiert. Ich glaube, Rosenschnaps ist nach wie vor mein Favorit. Ginseng-Schnaps geht dagegen gar nicht.

Note: sehr gut

Karsten verlinken 12.11.06 19:00, kommentieren

Dschingis Khan

Ich kann in jedem Bereich nur zustimmen - ausser was die Schnäpse angeht. Schnäpse finde ich nämlich eklig und deswegen probiere ich sie auch gar nicht erst. Ausserdem musste ich ja fahren!

Die niedlichen chinesischen "I love you"-Wuscheltiere waren die Krönung auf ein wirklich spitzenmässiges Essen. Ich bin sowieso ein Riesenfan von Büffets, man ist dabei einfach essensmässig nicht so festgelegt und kann viele verschiedene Dinge probieren. Mein Favorit war neben den zahlreichen "selbstgekochten" Tellern die schon fertige Ente und natürlich der Nachtisch - gebackene Banane mit Eis und Honig. Einfach lecker!

Katrin verlinken 12.11.06 20:37, kommentieren